Der gelbe Fels - Teckblicker

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Der gelbe Fels

Infoseite

In südlicher Richtung ist das rund 150 Meter breite Felsmassiv von süd-westlicher Richtung  aus zu sehen. Auf einer Höhe von 771 Metern ist die beliebte Kletterwand durch seine gelbe Farbe schon vom Tal aus gut zu erkennen. Der Fels enthält einen geringen Eisenanteil und hat dadurch seine typisch gelbe Erscheinung.

 
 

Der Fels, der aus einem Hauptfels und zwei Nebenfelsen besteht, ist aber in erster Linie aus Kalkstein. Die Felswand entstand wahrscheinlich vor rund 200 Millionen Jahren als die Schwäbische Alb noch eine große Meerlandschaft war. Das sogenannte Jurameer erstreckte sich über ganz Europa. Es herrschte zu der Zeit ein tropisches Klima mit einer Wassertemperatur von 19°-23° Celsius, unzählige Lebewesen lebten in dem warmen Meerwasser
      Das Gestein entstand, als nach dem Tod der Lebewesen die Schalen zu Boden sanken und zunächst sogenannte Kalkschlämme bildeten. Kalkschlämme können sich im offenen Meer jedoch nur bis zu einer bestimmten Tiefe bilden. Unterhalb von 4.500 - 5.000 Metern Wassertiefe in tropischen Gewässern wird aufgrund des Wasserdruckes das Calciumcarbonat vollständig gelöst.
Durch die chemischen und physikalischen Veränderungen der Schlämme entstand dann der feste Kalkstein.
Unzählige kletterbegeisterte Männer wie Frauen lassen es sich nicht nehmen in dem anspruchsvollen Fels ihre Kletterkenntnisse zu erlernen oder zu vertiefen . Selbst für den einfachen Wanderer ist der Gelbe Fels ein lohnendes Ziel, von dort kann man einen sagenhaften Blick in das Lenninger Tal und Richtung Reutlinger Alb genießen.

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü