Das Hörnle - Teckblicker

T e c k b l i c k e r

Menü

Direkt zum Seiteninhalt

Das Hörnle

Der 601meter hohe Hügel, ist der nördlichste Platz auf dem Teckberg. Es ist auch die Stelle wo die meisten Besucher ihre Wanderung zur Burg Teck starten.
 
Selbst den Besuchern denen der Weg zur Teck zu steil ist, werden sich auf dem Hörnle sicherlich wohlfühlen.
Bis vor ein paar Jahren wurde einem am Wochenende und an Feiertagen vom Frühjahr bis zum Spätsommer, die Möglichkeit geboten bei einem Kioskwagen, Eis, Rote Wurst oder verschiedene Getränke zu kaufen.
Natürlich kann man auch seine mitgebrachten Speisen an den vorhandenen Feuerstellen grillen.
Geht man vom Parkplatz aus auf den Ausläufer in nördliche Richtung, liegt einem der Ort Bissingen zu Füßen. Weiter hinten sieht man die Stadt Weilheim, und den Aichelberg mit seiner Autobahnauffahrt. Auch die drei Kaiserberge, Hohenstaufen, Rechberg und Stuifen sind bei gutem Wetter, sehr gut zu sehen.
Läuft man ein paar Meter weiter, sieht man eine Gruppe mit 3 Lindenbäume stehen. Ein Lindenbaum wurde zusammen mit dem Gedenkstein
zum 25-Regierungsjubiläum von König Wilhelm I. gepflanzt.
Der Stein ist aus echtem Bissinger Marmor hergestellt worden.
Der Marmor wurde um auf der Bissinger Seite 1770 in großen Mengen abgebaut.
Der Stein wurde auch als Elfenbeinmarmor z.b. im Stuttgarter Schloss oder im Ludwigsburger Schloss verwendet.
Geht man ein paar Meter weiter den Abhang hinunter kommt man auf ein Relikt das aus der Zeit vor dem 2. Weltkrieg stammt.
Diese Mauern waren Stützfundamente einer Start und Landebahn für Segelfliegern die dort mit einem Seilzug hinaufgezogen und dann hinauskatapultiert wurden. Weil man während dem 2.Weltkrieg auf dieser Rampe auch Lastensegler testete, wurde sie von den Alliierten bombardiert und zerstört.
Zurück zum Seiteninhalt