Schwäbischer Albverein - Teckblicker

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Schwäbischer Albverein

Info

Am 13. August 1888 trafen sich 12 Männer von den umliegenden Verschönerungsvereinen in Plochingen, im Gasthof Waldhorn.

 
 

Dr. med. Valentin Salzmann sowie Rechtsanwalt Ernst Camerer , aber auch Redakteur Bechtle aus Esslingen und Oberreallehrer Maurer, Apotheker Hölzle aus Kirchheim/Teck war dabei und Apotheker Dr. Koch , Oberförster Muff aus Neuffen , sowie Oberamtsbaumeister Koch aus Nürtingen ,Kunstgärtner Rall aus Eningen unter der Achalm war mit von der Partie. Professor Eugen Nägele war einer der Herren,
Oberamtsrichter von Martens aus Geislingen an der Steige mischte mit, aber auch  Oberförster
Bolinger aus Reutlingen war anwesend.

 
 

Ihr gemeinsamer Wunsch war es, einen Turm mit Unterstellmöglichkeiten für Wanderer und Spaziergänger auf der Teck zu bauen.
Da es abzusehen war, dass kein Verschönerungsverein alleine das großartige Vorhaben finanziell stemmen konnte, entschloss man sich einen gemeinsamen Verein zu gründen.
So wurde der Schwäbische Albverein aus der Taufe gehoben.
Wie es sich für einen Verein gehörte wurde 1889 eine Vereinsverfassung beschlossen.
Im gleichen Jahr kamen die Albvereinsblätter raus, die auch heute noch an alle Vereinsmitglieder verteilt werden.
Der neu gegründete Verein fühlte sich für die Pflege der Wanderwege und Arbeiten für den Naturschutz aber auch Erstellung von Wanderkarten zuständig.
Der erste Vorsitzende im neu gegründeten Albverein war der Arzt Dr. Karl Ludwig Valentin Salzmann.
Der Verein erfuhr eine stetig wachsende Beliebtheit.
Zur Jahrhundertwende zählte der Verein schon fast 24.000 Mitglieder.

 

Zu Ehren von den ersten zwei Vorsitzenden des Schwäbischen Albvereins, Dr. med. Valentin Salzmann und Rechtsanwalt Ernst Camerer wurde in Esslingen auf Höhe der Katharinenlinde 1921 ein Denkmal errichtet.

 
 
 

Mit seinen rund 94.000 Mitgliedern ist er heute der größte Wanderverein Europas.
Unter dem Motto Natur – Heimat – Wandern bietet der Verein eine Fülle gemeinnütziger Aufgaben und Freizeitangebote, für Jung und Alt. Dazu gehören u.a. geführte Wanderungen, Fortbildungen und Workshops. Auch Mundart-, Tanz- und Musikveranstaltungen umfasst das Spektrum dieses Vereins.
Seit 1994 ist der Schwäbische Albverein auch anerkannter Naturschutzverband. Er koordiniert  Landschaftspflegeeinsätze und tritt für eine auf Naturschutz ausgerichtete Gesetzgebung ein.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü